But I am great at writing physical love letters…Adventskalenderparade…

Hello there,

anscheinend waren alle brav, haben immer aufgegessen und wohl auch zuverlässig ihre Strafzettelchen bezahlt. Zumindest scheint die Sonne im Belohnungsmodus um die Wette in München zum Heiligabend. Außerdem lässt euch meine verfressene Bloghündin Lucy zum Feste grüßen, ihren pelzigen Kopf wohlwollend Richtung Sonne gereckt…

Lucy Merry Christmas

Ja, es ist Weihnachten. Das Fest der Liebe. Da leiste ich hiermit als Buddhistin mit christlichem Erziehungshintergrund noch meinen weihnachtlichen Beitrag zum Fest. Also erst einmal stelle ich noch meine diesjährigen Adventskalender vor. Einmal der wundervolle Gewürzkalender der Schokoladen Manufaktur Hallingers und den Benefit Beauty Adventskalender. Essen hat die höhere Priorität, also gehen die Gewürze voran.

Pünktlich zum Start der Adventszeit wurde der Gewürzkalender mir an die Haustür geliefert, initiiert vom lieben Patrick Hallinger, den ich im Sommer auf einem Event getroffen habe, dass Hallingers (hier geht’s zur Website) mit ihren unverschämt guten Pralinen gesponsert haben. In weiser Voraussicht auf meine Gefräßigkeit und das Wohlergehen meines Hinterns wurde ich fürs Testen des handgemachten Gewürzkalender auserkoren. Ein Schokoladenkalender hätte es sowieso nie bis Weihnachten überlebt. Die Halbwertszeit von Schokolade beträgt einen Fussmarsch vom Supermarkt bis zu mir nach Hause, also ca. fünf Minuten. 24 Tage brav Türchen öffnen, ein Ding der Unmöglichkeit. Mein Ferrero Weihnachtskalender war schon am 29. November leer, ganze 3 Tage hat er verweilen dürfen.

Adventskalenderparade 2014IMG_7119IMG_7440IMG_7116Adventskalenderparade 2014Adventskalenderparade 2014IMG_7118Der Kalender enthält 24 verschiedene Gewürzmischungen, Pfeffer und Salze, vor allem mit der entscheidenden Zutat: ganz viel Liebe. Wundervoll verpackt in einer edlen Box. Die Gewürze selbst kommen in kleinen Schraubgläschen mit 30ml Volumen daher, ausreichend für eine Kochsession. Auf die Zutatenliste der Gewürze hat sich frech auch meine Headsetkabel geschlichen, immerhin so bleibt das Bloggen real…Zum Kochen bin ich allerdings im Vorweihnachtschaos gar nicht gekommen, jedes Mal, wenn ich denn mal motiviert war, kam ein noch bequemeres Tier daher und hat doch Essen bestellt. Womit wir auch schon bei der Erweiterung des Zwecks wären. Hier bietet sich doch gleich die Möglichkeit des Fassens neuer Vorsätze für das neue Jahre. Mehr selber kochen und dann Couch. Oder Bar oder Kino oder so…ich werde davon noch berichten, versprochen! Der Gewürzkalender ist noch zu haben und zwar HIER für 69,90€.

IMG_7151Der Benefit Weihnachtskalender war mein Geschenk von mir an meine inneres Kind. Ich kann einfach nicht ohne leben. Die knappen 100€ für das bunte Teil war mir mein inner child wohl wert, vor allem nachdem ich letztes Jahr keinen ergattern konnte und 4 andere Beauty Kalender als Ersatz herhalten mussten. Dabei wollte ich doch nur den Einen. Ja, dieses Jahr war es dann soweit. Der Inhalt, der sich so täglich offenbarte war teilweise ganz brauchbar, die 4 Gaben à la Benefit Post it’s, Haarklammern und Armband hätten sie sich aber sparen können, da wäre mir mehr Benefit Mini Produkte lieber gewesen. Vor allem bei dem Preis. Aber auch, wenn man denn Einen dann hat, man kann nicht alles haben. Also nehme ich den gesamten Inhalt des Kalender so hin, wie er ist und erfreue mich, fokussiert auf das Gute allein, an Mini Lipglossen und Co.Adventskalenderparade 2014IMG_7518IMG_7519IMG_7516Aufgrund von gradueller, jahresendlicher Lethargie bis Erschöpfung, möge man mir den Mangel an einem elegantem Schlenker zum Thema Liebe nachsehen und sich mit der vollen Breitseite der nächsten Ausführungen begnügen.

Ich habe gestern einen ganz wundervollen Abend bei einem befreundetem Paar verbringen dürfen, die in Sachen Lieben und Verlieben dieses Jahr meine Inspiration und Quelle der Zuversicht sind. Weil ihre Geschichte, wie sie sich gefunden haben so wahnsinnig romantisch und vom Schicksal gefügt ist. Auch wenn der rationale Teil meines Wesens einen Hang zur Romantik mit vehementer Peinlichkeit leugnet, mein Frauenherz steht dazu. Bei den beiden hat die Lieben auf den ersten Blick in einem örtlichem Tanzlokal eingeschlagen wie der Blitz, worauf in den Wochen neben absoluter Gewissheit, dass die beiden zusammen passen, wie Pech und Schwefel, noch einige dramatische Prüfungen und Hürden folgten, bis ich dem frischen Liebesglück gestern hautnah beiwohnen durfte. Meiner unendlichen Freude, dass sich gerade bei diesen Menschen, in deren Situation, das Herz über alle Zweifel hinweg und durchsetzt, möchte ich hiermit einmal Ausdruck verleihen. Denn das mal als Außenstehender beobachten zu dürfen, ist für mich der physische und sichtbare Beweis, dass allen Widrigkeiten, Ängsten und Hindernissen zum Trotz, das Gefühl das Wichtigste ist.

Liebe ist gerade am Anfang ein zartes Pflänzchen und Gefühle wollen beschützt werden. Meistens vom Ego, auch wenn das gar nicht seine Aufgabe ist. Das Ego aka der Türsteher vor dem Herzen kann bisweilen ein ganz schön grobes Arschloch sein, dass er weder Gefühl rein noch raus lässt. Also, wenn schon Mal Weihnachten ist, dann hätte ich hiermit noch eine Empfehlung bezüglich aller inneren Türsteher vor euren Herzen auszusprechen. Da jeder ja sein eigener Chef im Liebesclub namens Herz ist, macht dem Türsteher mal ein paar klare Ansagen. Und zwar soll er sich mal geschmeidig machen und sich nicht, wie so ein überwichtiger Urwaldgorilla aufspielen. Ein guter Türsteher, zumindest wie ich das aus dem Münchner Nachtleben kenne, ist nämlich ein tiefenentspannter, ruhender Typ, der fein beobachtet, höflich hereinbittet und ruhig, aber gut begründet den Einlass verweigert, wenn er es für nötig erachtet. Als Buddhist unter den Gläubigen würde ich mich noch einen Schritt weiter raus wagen und den Türsteher langfristig entlassen und bis seine Einlasstätigkeit obsolet ist, nur bei selektivem Bedarf auf seine Softskills zurückgreifen, wenn dass mit dem Gottvertrauen und der Zuversicht so gar nicht mehr hinhaut, zum Beispiel. Ich befürchte der Entlassungskampf Chefin gegen Ego aka Türsteher wird sich noch mein ganzes Leben hinziehen, allerdings bin ich mit klaren Ansagen und ganz viel Hoffnung, Liebe und Zuversicht gewappnet. Auch das Ego aka Türsteher, so ein knallharter Typ er auch sein mag, braucht seine Streicheleinheiten und Aufmerksamkeiten. Auch mal von seinen Gästen…also ich denk da gerade schon an ein paar Menschen, die schon Einlass erhalten haben. Vielleicht eine gute Zeit, es ihnen auch mal mitzuteilen. Der miese Verräter namens Verstand, auch ein Teil vom Ego aka Türsteher, schreit zwar gerade nein, aber der ist hier nur angestellt und hat nichts zu melden, wenn die Chefin da was vor hat. Es ist schließlich Weihnachten und da muss mal auch mal mutig sein und was wagen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen da draußen ganz wundervolle, mutige Weihnachten, die schönsten Gespräche, Gefühle und Erlebnisse, feines Essen für Körper und Geist und natürlich, damit die deutsche Wirtschaft nicht auf der Strecke bleibt, gaaaanz viele Geschenke…ach ja und Wunder, Weihnachtswunder…

XOXO,

Carrie

*Dieser Beitrag enthält PR-Sample*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s